Pferde Sprüche, Gedichte, Weisheiten & Zitate - Pferde Themen allgemein | Pferdeforum & Pferde

Pferde Sprüche, Gedichte, Weisheiten & Zitate - Pferde Themen allgemein | Pferde & Informationen zur Anatomie & Biomechanik der Pferde.


Pferde Fotos & BilderPferde Galerie  Pferde KleinanzeigenmarktAnzeigenmarkt  TiernamenPferdenamen  MitgliederkarteMitgliederkarte  SuchenSuche  LoginLogin



Schnellsuche:    
Pferde Sprüche, Gedichte, Weisheiten & Zitate
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neue Antwort erstellen    Reitlehre-Forum -> Pferde Themen allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sofie
Heuholer
Heuholer



Anmeldedatum: 25.02.2009
Beiträge: 20
Wohnort: Koblenz

Verfasst am: 26.02.2009, 10:52    Pferde Sprüche, Gedichte, Weisheiten & Zitate

Hallo,

ich stelle hier mal meine private Pferde Sprüche & Gedichte Sammlung ein. Ich würde mich freuen, wenn Ihr die Liste ergänzt, sofern Ihr weitere Sprüche kennt. Danke und Liebe Grüße

Welches gefällt euch am besten?

---------------------------------------------

Pferde Sprüche & Gedichte


Ein Pferd ohne Reiter ist immernoch ein Pferd,
aber ein Reiter ohne Pferd ist bloß noch ein Mensch.

Wenn der Mensch denkt dass das Pferd nicht fühlt,
muss das Pferd fühlen dass der Mensch nicht denkt!

Musst du wählen zwischen Frau und Pferd,
so wähle das Pferd,
denn die Frau ist's nicht wert!

Wer gegen Pferde (Tiere) grausam ist, kann kein guter Mensch sein. Arthur Schopenhauer

--
Schöner als die Kunst ist die Natur
und durch das Perd,
ist die Natur noch schöner!


Bewegung ist das Urelement
des Pferdes.
Bewegung in der weitläufigen Freiheit.

Die macht zu fliegen,
ohne Schwingen,
haben ganz alleine
die Pferde.

Und Gott nahm eine Handvoll südlicher Wind,
blies seinen Atem über sie
und formte
das Pferd

Das ganze Glück der Erde
spiegelt sich in den Augen der Pferde.

Wo immer Menschen ihre Fussspuren hinterliesen,
von Barbarei
und Zivilisation.
Die Hufabdrücke findet man neben ihnen.
--

Was ist ein Reiter ohne Pferd?
..ein Sattrelschlepper
Laughing

--

"Wenn man das Pferd zu der Haltung bringt,
die es selbst annimmt,wenn es schön sein will,
so macht man, daß das Pferd des Reitens froh und prächtig,
stolz und sehenswert erscheint" - Xenophon

--

Ich seh Dich immer wieder , dein glänzend brauner Rumpf.
Kluge, alte Augen , vom Licht schon etwas stumpf.
Dein alter , starker Rücken auf dem Du den Sattel trugst.

Jetzt hängt er verlassen da , niemand braucht Ihn mehr.
Und deine Box- sie ist so leer.

Ich sehe Deine Nüstern , sie bließen mich warm an, ich kann es nicht verstehen wie man sowas tun kann.

Du warst so schön , so stolz und doch so scheu.
Nun bist Du nicht mehr da- verlassen deine Streu.

Ich nehm dein Halfter in die Hand und verwische darauf den Staub.
Du hast es zum letzten mal getragen, wer nur würde sowas wagen?

Ich kann das nicht verstehen , ich hab Dich so geliebt.
Ich habe nur Das Halfter, es ist alles was mir blieb.

Dein tiefes , warmes Wiehern, es fehlt mir nun so sehr.
Sie haben Dich getötet , nun kommst du niemals mehr.


es ist schon so lange her und es tut immer noch weh...


Zur Abwechslung habe ich noch ein Reitergedicht :

Der Reiter

Der Mensch erklimmt mit viel Entzücken als Sportsmann hohe Pferderücken.
Hier oben , sagt er, sei das Glück. Der Mensch , der schreckt vor nichts zurück.

Er sitzt im Sattel , strahlt und reitet so lang das Pferd gemessen schreitet.
Er sitzt im Sattel wie gehabt , so lang das Pferd gemessen trabt.

Kühn stößt er vor ins Ungewisse und streift den Stachel der Hornisse. Die sticht den Gaul , höchst ungalant , empfindlich in die Hinterhand.

Der Gaul heult auf , geplagt vom Schmerze und macht zunächst mal eine Kerze.
Dann macht er , was er gar nicht darf, zu wilder Flucht die Socken scharf.

Man sieht den Reiter arg bedrängt und auch wie er am Pferde hängt.
" So nimm denn , Schicksal , Deinen lauf " denkt sich der Mensch " ICH bleibe drauf!".


Hier irrt der Mensch , schon fällt er runter, horcht kurz am Rasen und wird munter.
Erhebt sich und behauptet stur :

DER MENSCH HERRSCHT ÜBER DIE NATUR!


Hier noch eine alte Pferdehändlerweisheit :

Wähl den Rappen , willst Du Feuer , Füchse habens hintern Ohren.

Falben , gut , sind nie zu teuer,
Schimmel oftmals träg geboren.

Braune , leuchten sie auch wenig , sind verläßlich , drahtig , sehnig!

Schickt noch weiter schöne Texte , ich freu mich drauf
Gallagha

--

Wo in der weiten Welt ist Adel ohne Hochmut?
Wo die Freundschaft ohne Mißgunst?
Wo die Schönheit ohne Eitelkeit?

Hier , wo die Anmut sich paart mit der Kraft und die Stärke gebändigt wird durch Sanftmut!
( aus Königreich des Pferdes)

--

Die Sehnsucht glüht im Auge des Pferdes.
Sein Blick geht in die weite Ferne.
Jäh auffahrend gegen Hindernis und Fessel, wehrt seine Wildheit sich gegen Trennung von dem, was der Urinstinkt in Ihm fordert.
In blindem Ansturm sucht es zu erobern, was die Natur Ihm verheißt :
den unbeschränkten Raum, die Weite.
doch zwingt die Gemeinschaft der Herde seine Wildheit in Regeln die stärker sind als stählerne Mauern und Zäune!

--

Den Menschen schuf Gott aud Erde, das Pferd aber schuf er aus Wind!

--

Gebet eines Pferdes

Bitte sei gut zu mir, und ich werde Dir noch freudiger dienen und Dich gerne haben.
Reiß nicht an den Zügeln, greif nicht zur Peitsche, wenn es aufwärts geht. Schlage und stoße mich nicht, wenn ich Dich mißverstehe, sondern gib mir Zeit, Dich zu verstehen.
Halte mich nicht für ungehorsam, wenn ich Deinen Willen nicht erfülle. Vielleicht sind Sattelzeug und Hufe nicht in Ordnung.
Prüfe meine Zähne, wenn ich nicht fressen will, vielleicht tut mir ein Zahn weh. Du weißt, wie das schmerzt.
Halte mich nicht zu kurz und kupiere meinen Schwanz nicht, denn er ist meine einzige Waffe gegen Fliegen und Mücken.
Und wenn es einmal zu Ende geht, lieber Herr, wenn ich Dir nicht mehr zu nützen vermag, lasse mich bitte nicht hungern und frieren.
Und verkaufe mich nicht. Liefere mich keinem Fremden aus, der mich langsam zu Tode quält und mich verhungern läßt. Sondern sei so gütig und bereite mir einen schnellen, barmherzigen Tod. Gott wird es Dir lohnen, hier und in Ewigkeit.
Lasse mich dies von Dir erbitten und glaube nicht, daß es mir an Ehrfurcht fehlt, wenn ich es im Namen dessen tue, der in einem Stall geboren wurde.

--

Auch ein Pferd hat ein Recht

Auch ein Pferd hat ein Recht
Wo wäre der Mensch den geblieben
hätte er nicht zum Freunde das Pferd
Es hilft dir schon tausend Jahre
kennst überhaupt seinen Wert?

Es trug dich geduldig durch Berge,
zog den Wagen und pflügte das Tal,
im Krieg half es mutig dir siegen,
wie oft litt es Schmerz und Qual?

Auch ein Pferd hat ein Recht,
wenn es müde ist,
auf Rast und Ruhe, wie du,
drum dank ihm die Treue
lass ihm die paar Jahre,
zeig ein Herz,
denn sie stehen ihm zu.

Doch wehe, wenn krank es geworden
weil der Mensch oft die Grenzen nicht kennt,
dann wird es verkauft und verlassen,
das Pferd, das er Freund so oft nennt.
Dann steht es zusammengetrieben,
verlassen in Markthalle 8
sucht vergebens sein neues Zuhause
und wird dann zur Schlachtbank gebracht.

Mit Angst in den so treuen Augen,
beim letzten Weg voller Qual,
blickt suchend nach dir in der Runde
und wiehert dir zu ein letztes Mal.
(Lena Wedel)

--

Manche Reiter schauen aus wie Klammeraffen. Das einzige, was Miene und Körperhaltung ausdrücken, ist die offenbar beängstigende Erkenntnis, dass es sich bei einem Pferd um ein Tier handelt, das nach allen Seiten steil abfällt. (Ursula Sehrt)

--

Reiten ist eine ernste Angelegenheit, da es auf dem Rücken von Lebewesen geschieht. (Horst Stern)

--

Man kann ein Pferd zur Tränke führen, aber man kann es nicht zwingen zu trinken. Man kann einen Menschen an Wissen heranführen, aber man kann ihn nicht zwingen zu denken. (Terri Shinnaman)

--

Ich möcht am liebsten reiten,
Ein gutes Schwert zu Seiten,
Die Laute in der Rechten,
Studentenherz zum Fechten.
Ein wildes Ross ist's Leben,
Die Hufe Funken geben,
Wer's erlich wagt bezwingt es,
Und wo es tritt,da klingt es!
(Joseph von Eichendorff)

--

Freisinn
Lasst mich nur auf meinem Sattel gelten!
Bleibt in euren Hütten,euren Zelten!
Und ich reite froh in alle Ferne,
Über meiner Müntze nur die Sterne.

Er hat euch die Gestirne gesetzt
Als Leiter zu Land und See,
Damit ihr euch daran ergetzt,
Stets blickend in die Höh.
(Johann Wolfgang von Goethe)

--

Lockende Rufe
Donnernde Hufe
schimmerndes Fell
Gewieher so hell
Nüstern gebläht
eine Mähne die weht
schnell ohne Flügel
willig am Zügel
edel wie Geschmeide
weich wie Seide
streichelnde Hände
Glück ohne Ende

--

Du hast diesem Pferd die Freiheit genommen, und willst, dass es Dir sein ganzes Leben lang als treuer Partner dient und Dich auf seinem Rücken überallhin trägt, wo immer Du auch hin willst.
Deshalb hast Du die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, dieses herrliche Tier mit dem gleichen Respekt und der gleichen Rücksichtnahme zu behandeln, die Du auch von anderen Dir gegenüber forderst.
Denk immer dran, Du bist für seine Gesundheit, sein Wohlergehen und für sein Glücklichsein verantwortlich!

--

Männer und Pferde, beide sind teuer,
doch wähle die Pferde, denn Pferde sind treuer!
Wer einen Tag lang glücklich sein will,
der betrinke sich.
Wer eine Woche lang glücklich sein will,
der schlachte ein Schwein und esse es auf.
Wer einen Monat lang glücklich sein will,
der heirate.
Wer sein Leben lang glücklich sein will,
der werde Reiter!

--

Hast du einmal Grund zum Weinen, geh´ sofort zum Pferdestall,
deine Freunde auf vier Beinen helfen dir auf jeden Fall.
Anzeigen








Verfasst am:     Anzeige

Pferde-Freund
Heuholer
Heuholer



Anmeldedatum: 23.02.2009
Beiträge: 49
Wohnort: Ludwigshafen

Verfasst am: 26.02.2009, 10:56    Pferde Zitate & Sprüche

da hab ich auch noch paar...moment ich such Sie raus. so:

Die Seele des Pferdes äußert sich nur denjenigen die sie suchen.
Gustav Rau

Wenn der Mensch je eine große Eroberung gemacht hat, so ist es die,
daß er sich das Pferd zum Freunde gewonnen hat.
Conte de Buffon

Pferde geben uns die Flügel, die wir nicht haben.
unbekannt

Wer nie im Morgentau auf leichtbehuftem Pferde die Welt durchschreift, weiß nichts um des Lebens höchstes Glück.
unbekannt

An einem edlen Pferd schätzt man nicht die Kraft, sondern seinen Charakter.
Konfuzius

Wenn mich jemand fragen würde, was für mich Schönheit und Sanftmut vereint, würde ich ohne zu zögern antworten: Ein Pferd
unbekannt

Ein Pferd ist von solcher Schönheit, dass niemand müde wird es anzuschauen, wenn es sich in seiner Herrlichkeit zeigt.
Xenophon

Das mir der Hund das Liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde,
doch der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

Dein Pferd ist dein Spiegel,
der deine guten und schlechten Launen unverfälscht wiedergibt.

Sieh hinein in das Auge deines Pferdes,
aber erschrecke nicht vor der Wahrheit.
(Bent Branderup)

Die beiden mag ich besonders:

solange menschen nicht denken,
das pferde fühlen,
so lange müssen pferde fühlen,
was menschen denken!


findest du dein großes glück,
ganz wonaders auf der erde,
denk trotzdem mal an uns zurück,
an den stall und an die pferde!


die auge ist der spiegel der seele des pferdes
das fell der spiegel der gesundheit

ich kenn auch so:
solange menschen denken,
dass tiere/pferde nicht fühlen können,
müssen tiere/pferde fühlen,
dass menschen nicht denken können.
nanni
Pony
Pony



Anmeldedatum: 23.02.2009
Beiträge: 118


Verfasst am: 26.02.2009, 12:22    

wenn Die katze ein pferde wäre, dann könnte man die bäume hoch reiten Rolling Eyes Laughing

ich hab schon pferde "k...." sehen Cool (ehrlich jetzt) Wink
Sofie
Heuholer
Heuholer



Anmeldedatum: 25.02.2009
Beiträge: 20
Wohnort: Koblenz

Verfasst am: 26.02.2009, 21:49    

zwar nicht sehr nachdenklich aber ich finds immer lustig:

Das denken soll man den Pferden überlassen, die haben größere Köpfe...
Cowboy
Hufauskratzer
Hufauskratzer



Anmeldedatum: 01.03.2009
Beiträge: 7
Wohnort: 37235 Hessisch Lichtenau

Verfasst am: 01.03.2009, 21:36    

Der ferd had vier beiner,
an jede Seite einer,
und hatt er mal keiner,...
...UMFALLT!
Sweetlikechoco
Hufauskratzer
Hufauskratzer



Anmeldedatum: 28.12.2009
Beiträge: 1
Wohnort: Wesel

Verfasst am: 28.12.2009, 18:15    

Ich suche schon länger nach dem Spruch oder Zitat was mal auf einem Flyer des Gestüts Wiesenhofs aufgedruckt war! Wer kann sich daran erinnern?
Karina
Fohlen
Fohlen



Anmeldedatum: 13.03.2009
Beiträge: 84
Wohnort: Lampertheim

Verfasst am: 28.12.2009, 21:07    

Ich hab noch ein Friesengedicht:

Was ist ein echter Freund vom Friesen?

Wer beim Ausritt ängstlich zuckelt,
weil sein Pferdchen gerne buckelt,
wem beim Durch's-Gelände-Reiten
die Hacken auf dem Boden schleifen,
wer auf's Pferd steigt ohne Leiter,
der ist bestimmt kein Friesen-Reiter!

Wer niemals brach vor Freude stolz
mit Jumbo-Pferd durch's Unterholz,
wer niemals selber hat erlebt,
wie im Galopp der Boden bebt,
als Zugfahrzeug nen Polo fährt,
der hat bestimmt kein Friesenpferd!

Wer niemals wochenlang gehumpelt,
als sei ein Bagger über'n Zeh gerumpelt,
wer nie nach einem Stupser flog
geradewegs in den Futtertrog,
wer "Friesen-Gaul" statt "Schwarze Perle" sagt
und "das ist ja furchteinflößend" quakt,
wer lieber hockt am warmen Herd,
der hat bestimmt kein Friesenpferd!

Doch:
Wer Sanftmut schätzt und Anmut sucht
und Freundschaft als Gewinn verbucht,
sein Pferd so liebt wie Mann oder Frau,
als Führstrick braucht ein Ankertau,
wer nur kauft Zubehör XXL,
hat finanziell ein dickes Fell
und Mauke-Sorgen ganz, ganz fiese,
der ist ein echter Freund vom Friesen!

Wer Panzerfeste Boxen braucht,
beim Abstieg sich den Fuß verstaucht,
klodeckelgroße Hufe kennt,
nicht bei der Hufschmiedrechnung flennt,
wer dreifach Futterkosten hat
und trotzdem wird noch selber satt,
kurz: wem das beste nicht zu teuer ist,
du ein echter Freund vom Friesen bist!

Wer weiß, dass ein Friesenwiderrist,
ganz oben, hoch am Himmel ist
und ruft bei Riesenpferdehaufen:
"Da ist ein Friese hergelaufen!"
wer ohne Angst vor großen Tieren
kennt stundenlanges Fellfrisieren,
wer Dicke liebt und sanfte Riesen
dem kann das Schicksal nichts vermiesen.
Wem jeder Ausritt wird zur Feier
auf einem Pferd voll Kraft und Feuer
mit einem Stammbaum wie ein Ritter,
was über Sturm lacht und Gewitter
beim Galopp über die Wiesen,
der ist ein echter Freund vom Friesen!


Hoffe es sind nicht zu viele Tippfehler drin.

Lg
Pferde-Freund
Heuholer
Heuholer



Anmeldedatum: 23.02.2009
Beiträge: 49
Wohnort: Ludwigshafen

Verfasst am: 28.12.2009, 21:47    

sehr schön Smile danke
SusiR
Hufauskratzer
Hufauskratzer



Anmeldedatum: 17.08.2010
Beiträge: 4
Wohnort: Kienberg

Verfasst am: 18.08.2010, 19:14    

ich hab nur einen:

Das Pferd ist dein Spiegel,
es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament.
Es spiegelt auch deine Schwankungen.
Ärgere dich nie über dein Pferd,
du könntest dich ebenso über dein Spiegelbild ärgern...
monty11
Heuholer
Heuholer



Anmeldedatum: 16.10.2010
Beiträge: 30


Verfasst am: 19.10.2010, 16:38    

Warum können Tiere wunde Seelen heilen?
Ganz einfach: Sie haben keinerlei
Vorurteile,
unterliegen keinem Schönheitsideal.
Ihnen ist es gleichgültig, ob wir hübsch
oder
häßlich,
mager oder fett, nach neuestem Trend oder
aus
2ter Hand
gekleidet sind.
Sie messen uns nicht an beruflichen
Erfolgen,
kennen keine IQ-Unterschiede,
arm oder reich - egal !
Ihnen genügen wir genauso, wie wir sind.
Das haben sie jedem Menschen voraus.
Sugarsnout
Pony
Pony



Anmeldedatum: 27.09.2010
Beiträge: 133


Verfasst am: 20.10.2010, 13:44    

"Das Glück ist mit der Mähne des Pferdes verbunden" (arabisches Sprichwort)
gina10
Stallausmister
Stallausmister



Anmeldedatum: 18.10.2010
Beiträge: 12
Wohnort: NRW

Verfasst am: 20.10.2010, 17:11    

mein Lieblingsspruch ist :

Wir haben fast vergessen,

was für eine seltsame Sache das ist,

das ein Tier, so groß,

so kraftvoll und so intelligent wie das Pferd,

einem anderen, weit schwächeren Wesen erlaubt,

auf seinem Rücken zu reiten.

(Peter Grey)
Danke1xDanke
Dreamer
Hufauskratzer
Hufauskratzer



Anmeldedatum: 13.10.2009
Beiträge: 4
Wohnort: Melle/Osnabrück

Verfasst am: 31.03.2011, 19:35    

Ein treuer Hund ein gutes Pferd sind mehr als 1000 Männer wert Mr. Green
Christinaweidemann
Hufauskratzer
Hufauskratzer



Anmeldedatum: 12.04.2012
Beiträge: 1
Wohnort: Mülheim

Verfasst am: 12.04.2012, 14:39    Ein Zauberpferd

Du bist ein großer Champion
wenn du galloppierst
bebt
die Erde
der Himmel öffnet sich
und der Weg ist frei
der weg
zum
Sieg
Exclamation
Danke1xDanke
Pony
Hufauskratzer
Hufauskratzer



Anmeldedatum: 23.01.2015
Beiträge: 2
Wohnort: Deutschland

Verfasst am: 23.01.2015, 22:00    Gegenteil von Das Glück der Erde liegt .

Ich hab da auch noch einen Spruch:
Das Glück der Pferde ist der "Reiter" auf der Erde.
Anzeigen

Neue Antwort erstellen    Reitlehre-Forum -> Pferde Themen allgemein Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Anzeigen

Vergleichbare Themen
Thema Forum Antworten Letzter Beitrag
Keine neuen Beiträge Barock Reitweise & Barock Pferde Barocke bzw. iberische Reitweise 0 23.02.2009, 08:50
Keine neuen Beiträge Pferde im Schnee Links zu Pferde Galerien & Youtube Vi... 5 28.11.2010, 09:13
Keine neuen Beiträge Schwarzkümmelöl für Pferde Pferdefütterung & Pferdeernährung 1 21.01.2015, 00:33
Keine neuen Beiträge Verniedlichung der Pferde Pferde Themen allgemein 5 25.03.2009, 22:06
Keine neuen Beiträge Pferde buckelt, was tun? Bodenarbeit & Pferdeverhalten 3 06.06.2010, 15:03

Neue Beiträge im Forum  (mehr...)
Thema Forum Antworten Aufrufe Erstellt am
Party im Reitverein Pferde Themen allgemein 1 1174 08.12.2017
We(lcher)sternsattel?- Kaufberatung Westernsatte... Ausrüstung für Reiter & Pferde 3 2029 30.10.2017
Kenne mich da nicht wirklich aus. Pferderassen & Pferde Zucht 2 2573 30.10.2017
Trense, ja oder nein oder Alternative? Pferde Themen allgemein 1 1559 30.10.2017
Weihnachten steht vor der Tür - Geschenktipps - ... Ausrüstung für Reiter & Pferde 3 2884 30.10.2017


Impressum | RSS | Datenschutz
Reitlehre & Reiten - phpBB ©